03 Sep

Über uns hinauswachsen: Die Welt braucht ein neues Leadership-Mindset!

Führungsmodelle gibt es in allen couleurs: Vom modernen agil und demokratisch, vom klassischen autoritär bis kooperativ, von operativ bis strategisch, von funktional bis hierarchisch und noch tausend andere außergewöhnliche Attribute und Unterscheidungen mehr…

Den Wandel, den wir heute brauchen, der kann von all diesen Kategorien und Ansätzen von Führung nicht geleistet werden, egal wie groß auch das Können, das Talent, die Intelligenz und die Ausbildung einzelner Führungskräfte ist. Können wir dann überhaupt noch von Führung sprechen in Bezug auf das, was gebraucht wird?!

Doch ja, denn der Systemwandel, der ansteht, passiert nicht von selbst und automatisch. Der Wandel, den wir global brauchen, den wir gleichsam ersehnen genauso wie befürchten, ist weit mehr als eine Veränderung und der Wandel eines Systems, es sind vielmehr all die Wechselbeziehungen zwischen den ineinander wirkenden, interdependenten Systemen – von Wirtschaft und Politik, über Natur und Klima, bis zu Gesundheit und Bildung und noch viel mehr – die sich verändern müssen und mit ihnen die Systeme und ihre systemimmanenten Logiken selbst.

Nichts kann zeitlich wie räumlich isoliert betrachtet werden und wirken. Du und ich, wir sind immer gleichzeitig in den Systemen selbst, genauso wie wir deren Beobachter und Veränderer sind.

Ist der eine Baum größer als die anderen, weil er schlauer gewachsen ist? Oder liegt es daran, dass der Boden, das Licht, das Wasser und die Biodiversität um den Baum herum ihn so genährt haben, dass insgesamt die Bedingungen für sein Blühen besser waren?

Von der Qualität dieser intersystemischen Beziehungsprozesse, die das ureigene Wesensmerkmal der Interdependenz der Ökologie der Biosphäre sind, hängt unsere Zukunft ab.

Führung hat eine hässliche Seite, die von Dominanz, Arroganz, kolonialer Hybris, Blutvergießen und Egoismus durchdrungen ist. Doch Führung hat auch eine erhebende Seite, die Kreativität, Befähigung und ein gemeinsames über sich selbst hinauswachsen ermöglicht. Unsere Biosphäre und damit die Gesellschaft mit all seinen Komponenten gesunden, wenn wir neu miteinander in Verbindung treten und neue Muster etablieren, wie wir aufeinander schauen, wie wir die Welt bewerten und wie wir privat und beruflich handeln.

 

Bild1

 

Evelyn Oberleiter

Evelyn Oberleiter

Menschen und Organisationen in tiefgehenden Entwicklungsprozessen zu begleiten, die die Wahlfreiheit und die Achtsamkeit füreinander sowie für die Umwelt erhöhen, ist die Triebfeder ihres Handelns.

Evelyn Oberleiter, Mitbegründerin des Terra Institute, begleitet und berät seit über zehn Jahren Unternehmen und Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größen. Den Fokus setzt sie dabei auf Organisationsentwicklung, Restrukturierungen, Unternehmenskulturprozesse, Implementierung effizienter und strukturierter Kommunikationsräume und –abläufe, sowie partizipative Führungsansätze. Evelyn Oberleiter verfügt über ein breites Wissen, ein schnelles Auffassungsvermögen, hohe Prozesskompetenz und Ergebnisorientierung, eine ausgedehnte Analyse- und Reflexionsfähigkeit, hohe Kommunikationskompetenz, sowie ein ausgeprägtes Systemdenken, Eigenschaften, die es ihr ermöglichen Gruppen wie auch Individuen sicher und langfristig durch Höhen und Tiefen zu navigieren. Neben ihrer Tätigkeit als Beraterin und Trainerin ist sie Geschäftsführerin des Terra Institute, der Terra Mater (Herstellung biologisch-dynamischer Erde) und der Terra Energy (Windkraft-Projekte).
Evelyn Oberleiter

Letzte Artikel von Evelyn Oberleiter (Alle anzeigen)

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail