23 Nov

Neue Spielregeln für die Wirtschaft

Unter verschiedenen Namen –Circular Economy, Zero Emissions, Cradle2Cradle, Ecodesign, Blue Economy und andere mehr – entstehen heute weltweit neue Wirtschaftsmodelle, die die Vorteile des uralten Kreislaufwirtschaftens mit den heute verfügbaren Technologien verbinden.

Die zusammengefassten Prinzipien und Kernannahmen einer Circular Economy, wie wir sie verstehen, sind folgende:

  • Der Müll des einen ist der Rohstoff des anderen.
  • Kooperation ist der Schlüssel zum Erfolg.
  • Die Arbeitsweise und die Grundsätze der Natur sind auf die Wirtschaft übertragbar.
  • Alles verändert sich ständig.
  • Diversifikation erhöht die Stabilität.
  • Mit den Kräften der Natur arbeitet es sich günstiger, da das effizienter ist

 

Indem dieses Wirtschaftsmodell auf Naturgesetzen aufbaut, ist es per se nachhaltig, zukunftsfähig, krisenresistent und wachstumssicher.

Im Folgenden haben wir eine zusammenfassende Beschreibung von Unternehmen auf drei unterschiedlichen Entwicklungsstufen entwickelt. Sie zeigt auch, dass nicht alles, was derzeit als Circular Economy bezeichnet wird, bereits vollständig die Prinzipien einer im ganzheitlichen Sinn zukunftsfähigen und auf Naturgesetzen basierenden Wirtschaftsweise erfüllt.

 

  Klassische Unternehmen Nachhaltige Unternehmen

Unternehmen der Zukunft

Erreichen/
Ergebnisse
Fokus auf Gewinn und Selbstverwirklichung Triple Bottom Line: ökonomisch – ökologisch – sozial; Versuch anders zu sein, aber im alten Denksystem neue ganzheitliche Zielvorgaben; positiver Impact auf Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft;
Leuchtturmunternehmen;
Selbsttranszendenz
Handeln/
Aktionen
Produktivität und Effizienz CSR, Nachhaltigkeit in einigen Bereichen; isolierte Betrachtungen Sinn, Werte und Nachhaltigkeit in allen Bereichen – ganzheitlich
Denken/ Weltbild linear, Minimierung von Risiko, rational, Homo Oeconomicus linear, offen für neues, Gesamtzusammenhänge Kreisläufe, Systeme, Synchronizität, voll verantwortlich; Gleichwertigkeit
Sein/
Quelle
neoliberal,
ich-zentriert
gute Wahrnehmungsfähigkeit, Rational/emotional Transparenz, Diversität, Kooperation, emotional/ spirituell

 

Evelyn Oberleiter

Evelyn Oberleiter

Menschen und Organisationen in tiefgehenden Entwicklungsprozessen zu begleiten, die die Wahlfreiheit und die Achtsamkeit füreinander sowie für die Umwelt erhöhen, ist die Triebfeder ihres Handelns.

Evelyn Oberleiter, Mitbegründerin des Terra Institute, begleitet und berät seit über zehn Jahren Unternehmen und Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größen. Den Fokus setzt sie dabei auf Organisationsentwicklung, Restrukturierungen, Unternehmenskulturprozesse, Implementierung effizienter und strukturierter Kommunikationsräume und –abläufe, sowie partizipative Führungsansätze. Evelyn Oberleiter verfügt über ein breites Wissen, ein schnelles Auffassungsvermögen, hohe Prozesskompetenz und Ergebnisorientierung, eine ausgedehnte Analyse- und Reflexionsfähigkeit, hohe Kommunikationskompetenz, sowie ein ausgeprägtes Systemdenken, Eigenschaften, die es ihr ermöglichen Gruppen wie auch Individuen sicher und langfristig durch Höhen und Tiefen zu navigieren. Neben ihrer Tätigkeit als Beraterin und Trainerin ist sie Geschäftsführerin des Terra Institute, der Terra Mater (Herstellung biologisch-dynamischer Erde) und der Terra Energy (Windkraft-Projekte).
Evelyn Oberleiter
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail