31 Jan

Bedeutung von Nachhaltigkeitsstrategien

Bedeutung von Nachhaltigkeitsstrategien in Unternehmen und Wege zu nachhaltiger Personalführung und -Entwicklung

Nachhaltige Unternehmensführung neu gedacht. Oder: warum CSR Abteilungen nicht die Antwort auf die wirklichen Herausforderungen sind vor denen Unternehmen heute stehen.

Nachhaltigkeit. Schon lange ist dieser wunderbare Begriff zum Unwort verkommen, wird ständig gewandelt, neu interpretiert, verbogen und umgedichtet. Heute scheint er alles und nichts zu bedeuten, sein Ursprung aus der Forstwirtschaft scheint vergessen. Dort tauchte der Begriff jedoch erstmals auf und bezeichnete schlicht die Erkenntnis, dass ich auf einen Wald nur dann noch morgen zugreifen kann, wenn ich ihn heute bewusst bewirtschafte. Erst sehr viel später tauchte der Erkenntnis auf, dass dies genauso für alle Ökosysteme der Erde gilt – und vermutlich auch für die Sozialsysteme.

Als Unternehmen den Begriff entdeckten, verlor er jedoch schon bald seine eindeutig ökologische oder soziale Konnotation und bedeutete vielfach nur noch: von Dauer. So konnte der Begriff „nachhaltiger Erfolg“ sowohl für ökologisch verträglichen Erfolg stehen wie für langfristigen Erfolg – im Zweifelsfalle ohne Rücksicht auf Ökosysteme oder ähnliche Belanglosigkeiten. Wovon sprechen wir also, wenn es um nachhaltige Unternehmensführung geht? Bedeutet dies, dass es mein Unternehmen morgen auch noch gibt? Oder geht es hier tatsächlich auch um soziale und ökologische Werte.

Die Antwort ist einfach und vielleicht zugleich verblüffend: es geht um beides, denn diese scheinbaren Widersprüche entpuppen sich bei genauerem Hinsehen als zwei Seiten derselben Münze, als einander bedingende Faktoren. Wie kann das sein? Das Rätsel löst sich auf, wenn wir unsere übliche mechanistische Brille ablegen und uns der systemischen Sichtweise öffnen. Mechanistisch gesehen, macht es keinen Sinn, dass Rücksicht auf ökologische oder soziale Faktoren und unternehmerischer Erfolg Hand in Hand gehen sollten, schließlich verursachen diese Faktoren Kosten, die sich negativ in der Bilanz auswirken, durch die unternehmerischer Erfolg gemeinhin gemessen wird. Systemisch betrachtet zeigt sich jedoch, dass unser Wirtschaftssystem nur eingebettet in die sozialen und ökologischen Systeme funktionieren kann. Es ist wie ein Organ zum Körper. Kollabieren die sozialen oder ökologischen Systeme eines Landes, kollabiert auch seine Wirtschaft.

Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet daher, ein Unternehmen als lebendiges System zu erkennen und als solches zu führen. In unserem vorherigen Bild gesprochen sind Mitarbeiter wie Führungskräfte wie die Zellen des Organs das ein Unternehmen im Körper einer Gesellschaft darstellt. Jede Zelle hat wie jedes Organ eine wichtige, ja sogar vitale Funktion in seinem übergeordneten System. Und jeder Systemteil weiss, dass er oder sie nur im Kontext eines gesunden übergeordneten Systems gesunden kann.

Nachhaltigkeitsstrategien1

Visionäre Unternehmer und Führungskräfte stellen schon heute die Weichen, um ihre Unternehmen und Mitarbeiter aktiv in den Dienst an und die Fürsorge für die übergeordneten Systeme einzubinden. Diese Herausforderung geht weit über die klassischen Maßnahmen von CSR Abteilungen hinaus. Es gilt das Thema Zukunftsfähigkeit in jedem Teil des Unternehmens zu verankern und damit eine Basis für eine Zukunft zu legen, in der unsere Enkel nicht nur gesunde Unternehmen, sondern auch eine gesunde Gesellschaft, getragen von lebenserhaltenden Ökosystemen erben werden.

Nachhaltigkeitsstrategien

 

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail