22 Jun

Mit der WIN-Charta auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften

  • Juni 22, 2015
  • von tma

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Standortfaktor, sowohl für Unternehmen als auch für ganze Regionen. Die Landesregierung Baden-Württemberg sieht Nachhaltigkeit als große Chance und hat sich deshalb in Form seiner Nachhaltigkeitsstrategie das Ziel gesetzt, Nachhaltigkeit zum zentralen Entscheidungskriterium für das Regierungs- und Verwaltungshandeln zu machen.

Ein Ziel ist es, Nachhaltigkeit für die Menschen konkret und nachvollziehbar zu machen. Konkrete, messbare Ziele können von den Bürgerinnen und Bürgern überprüft werden, siekönnen sich mit ihnen identifizieren und sie können als Beispiel und Anreiz zum Mitmachen dienen.

Die Landesregierung unterstützt konkret Unternehmen dabei, Nachhaltigkeitsaspekte in ihre innerbetrieblichen Prozesse zu integrieren. Sie hat dazu unter anderem die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) ins Leben gerufen.

Der Initiativkreis der WIN, in dem rund 35 Unternehmen vertreten sind, arbeitet gemeinsam mit dem Umweltministerium an aktuellen Herausforderungen der Nachhaltigkeit. Ein wichtiges Projekt ist die Entwicklung der WIN-Charta, eine freiwillige Verpflichtung zur Nachhaltigkeit. Sie besteht aus zwölf Leitsätzen, die inhaltlich die Aspekte Ökonomie, Ökologie und Soziales abdecken, gemeinsame Grundwerte formulieren und Orientierungspunkte für die Umsetzung im regionalen und lokalen Kontext bieten.

Durch die Unterzeichnung der WIN-Charta verpflichten sich Unternehmen öffentlich zu der in den Leitsätzen formulierten Werthaltung sowie zu den aus den Leitsätzen abgeleiteten Zielen. Ebenso benennen die Unternehmen bereits bei der Unterzeich­nung der WIN-Charta ein baden-württembergisches WIN!-Projekt aus ihrer Region, welches sie fördern werden. Darüber hinaus erklären sich die Unterzeichner bereit, über die ergriffenen Maßnahmen in einem regelmäßigen Turnus schriftlich Rechen­schaft abzulegen. Dies bietet den Unternehmen die Möglichkeit, ihr nachhaltiges Engagement nach außen zu kommunizieren und mit sichtbaren Taten zu belegen.

Mit der WIN-Charta, die speziell auf die baden-württembergische Wirtschaft mit ihrem hohen Anteil an sogenannten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ausgerichtet ist, besteht die Möglichkeit, ein überprüfbares und kommunizierbares Nachhaltigkeitsmanagementsystem im Unternehmen zu etablieren und dem Nachhaltigkeitsgedanken damit eine Struktur zu verleihen.

Insgesamt ist es das Ziel, mit der WIN-Charta den Nachhaltigkeitsgedanken in allen Branchen der baden-württembergischen Wirtschaft zu verbreiten und als Leitbild in den unternehmerischen Prozessen zu verankern.

Umfassende Informationen sind auf der Homepage www.win-bw.com zu finden. Peter Wüstner, Referent für nachhaltiges Wirtschaften im Umweltministerium Baden-Württemberg wurde am Freitag 22. Mai anlässlich des Kongress Think more about darüber berichten.

Infografica PWSchritt für Schritt zum nachhaltigen Wirtschaften

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? http://www.win-bw.com/

 

Peter Wüstner

Referent „think more about“ Brixen, Mai 2015.

Peter WüstnerPeter Wüstner ist Umwelt-, Kultur- und Ingenieurwissenschaftler und ist seit 2012 Referent für Umweltpolitik und nachhaltiges Wirtschaften im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft (Baden-Württemberg). Er ist einer der Initiatoren der WIN-Charta: eine Wirtschaftsinitiative, die Unternehmen und Bürger auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften begleitet.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail