04 Feb

Die Kunst der nachhaltigen Unternehmensverantwortung – eine Skizze

  • Februar 04, 2015
  • von tma

Immer wieder werden Unternehmen wegen rücksichtslosem Verhalten angeprangert. Ihre Selbstbereicherungsstrategien und Gier würde dem Gemeinwohl mehr schaden als nützlich zu sein. Aber auch die Unternehmen selbst wurden in den letzten Jahren weltweit Opfer von Wirtschaftskriminalität und unethischem Verhalten. Umfangreiche Studien zeigen, dass Veruntreuungen, Diebstähle und Unterschlagungen, Täuschungen, Lug und Trug, Korruption und Bestechung in unseren Unternehmen alltäglich sind. Hinzu kommen Ausbeutungen, Diskriminierungen, Intrigen und Mobbing am Arbeitsplatz, Produktionen und Produkte auf Kosten der Umwelt und Gesundheit der Verbraucher. Alle diese unternehmerischen Verfehlungen (corporate misconduct) gehen in irgendeiner Form auf Kosten der betroffenen Unternehmen oder der Interessen von Stakeholdern, die sich mit ihren jeweiligen Machtmitteln zur Wehr setzen.

Mit verschärften Kontrollen zur Einhaltung von Gesetzen (legal compliance) kann nur ein geringer Teil der Probleme bewältigt werden, denn ein großer Teil des Fehlverhaltens ist strafrechtlich nicht relevant.
Deshalb wird der Ruf nach einer Unternehmensverantwortung lauter, die nicht nur ökonomische, sondern zugleich auch soziale und ökologische Ziele nachhaltig verfolgt.

Wie können Unternehmen die damit verbundenen Zielkonflikte, Probleme, Dilemmata und Risiken austarieren? Der Beitrag von Prof. Dr. Mathias Schüz zeigt anhand seines neu entwickelten Modells, was nachhaltige Verantwortung in Unternehmen bedeuten, wie sie unterschiedlich wahrgenommen und im beruflichen Alltag implementiert werden kann.

Unternehmensverantwortung

Prof. Dr. Mathias Schüz

Referent „think more about“ Schweiz, Oktober 2014

Mathias Schüz

Prof. Dr. Mathias Schüz lehrt und forscht seit 2006 an der School of Management and Law der ZHAW in Winterthur (Lehrstuhl für Responsible Leadership). Schon in seiner ersten Buchpublikation „Die Einheit des Wirklichen“ (1986) behandelte er den Verantwortungsbegriff. Er hat zahlreiche Publikationen zum Thema Verantwortung und Ethik in der Wirtschaft verfasst.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail