26 Jul

Den Übergang proben

In Irland und Großbritannien entstand in 2005 die Transition-Bewegung. Die Menschen in den Gemeinschaften in Kinsale und Totnes wollten nicht mehr auf das Handeln von Regierungen und anderen Institutionen warten, um sich aus der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu lösen. Sie arbeiten daran, die Widerstandsfähigkeit ihrer Gemeinschaft durch die Förderung lokaler Strukturen wie eine regionale Währung, Nahrungsmittelanbau, oder Energieversorgung zu stärken.

Die Bewegung, die vom irischen Permakulturisten Rob Hopkins und Studenten des Kinsale Further Education College in Irland initiiert wurde, bietet keine fertigen Lösungen, sie steht eher für selbstverantwortliche Initiativen und Kreativität. Die Gestaltungsprinzipien der Permakultur, die natürliche Ökosysteme als Vorlage für effiziente und energiesparende landwirtschaftliche und allgemein-gesellschaftliche Systeme verwendet, spielen dabei eine zentrale Rolle. Es stehen Städten, Gemeinden und Gemeinschaften, die den Übergang zu einem erdölfreien Leben erlernen wollen (Transition Towns), Kommunikationsplattformen, Projektberichte, Trainingskurse und vieles mehr offen zur Verfügung.

Mehr über Transition Towns erfahren:Hopkins, Rob (2008). The transition handbook. From oil dependency to local resilience. Green Books: Totnes.

Transition Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz: http://www.transition-initiativen.de.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail